Aktuelles

25.06.2021
Information zur Oeffnung von Vereinsheimen

Für die Nutzung der Vereinsheime gibt es in der aktuellen Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine spezielle Regelung. Im Landkreis Sonneberg liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit stabil  unter dem Schwellenwert von 35. Ausgehend von der Regelung für Einrichtungen, Dienstleistungen und Angebote der Freizeitgestaltung in § 25 Abs.4 der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung können die Vereinsheime sowohl im Außen-, als auch im Innenbereich grundsätzlich öffnen. Die Kontaktnachverfolgung (in geschlossenen Räumen) sowie die Einhaltung der allgemeinen hygiene- und infektionsschutzrechtlichen Bestimmungen sind allerdings weiter zu gewährleisten.

Für private und familiäre Feiern und Veranstaltungen gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen des § 11 Abs. 2 Nr.4 der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung. Hiernach darf sich in geschlossenen Räumen ein Haushalt mit zehn haushaltsfremden Personen treffen. Im Außenbereich gibt es diesbezüglich nur noch eine Empfehlung, sich mit nicht mehr als zehn haushaltsfremden Personen aufzuhalten. Kinder unter 14 Jahren sowie vollständig Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt. Nach § 1 Abs.3 der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung sind auch bei privaten Zusammenkünften in geschlossenen Räumen die Hygiene- und Abstandsregelungen umzusetzen. Für ausreichend Belüftung ist zu sorgen. Auch Feiern in einem Verein, bei denen nur Mitglieder, mit ihnen verbundene Personen oder geladene Gäste teilnehmen, gelten als private Feiern. Ebenso handelt es sich bei Mitgliederversammlungen um private Veranstaltungen.

Für öffentliche, frei oder gegen Entgelt zugängliche Veranstaltungen gilt § 13 Abs.4 der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung. Diese Veranstaltungen sind sowohl unter freiem Himmel, als auch in geschlossenen Räumen zulässig. Sie sind mindestens zwei Werktage vor Veranstaltungsbeginn dem Gesundheitsamt des Landkreises Sonneberg anzuzeigen (bitte per E-Mail an gesundheitsamt@lkson.de). Es gelten die allgemeinen und besonderen Infektionsschutzregeln, ein Infektionsschutzkonzept  ist zu erstellen. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen besteht die Pflicht zur Vorlage eines negativen Testergebnisses (ausgenommen Geimpfte und Genesene).

Sofern der jeweilige Verein oder ein Pächter gewerberechtlich tätig sind und eine entsprechende Anzeige auf der Grundlage des Thüringer Gaststättengesetzes erfolgt ist, gilt § 20 Abs.4 der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung. Sowohl die Außen-, als auch die Innengastronomie kann für den Publikumsverkehr geöffnet werden. Eine Kontaktnachverfolgung ist nur für den Innenbereich zu gewährleisten. Eine Pflicht zur Vorlage eines negativen Testergebnisses besteht nicht.

Für die Öffnung von Vereinsheimen zur Durchführung von privaten Veranstaltungen (Geburtstage), nicht öffentliche Veranstaltungen (Vereinsversammlungen, Mitgliederfeste) oder öffentliche Veranstaltungen (Turniere oder Fußballspiele mit Zuschauern) sollte zudem ein Infektionsschutzkonzept erstellt werden bzw. ist das Infektionsschutzkonzept des letzten Jahres zu überprüfen, ob dies den aktuellen Bestimmungen entspricht.

Das Infektionsschutzkonzept sollte folgende Punkte enthalten:

  1. Verantwortliche Person ( Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer)
  2. Des Weiteren sind alle Räume aufzuführen, die im Vereinsheim genutzt werden. Dabei ist für die Räume anzugeben:
  • die jeweilige Quadratmeterzahl des Raumes (dabei ist zu beachten, dass bei der Quadratmeterzahl nicht die Raumgröße insgesamt, sondern der nach Abzug aller im Raum stehenden Möbel zur Verfügung stehende Platz anzugeben ist.)
  • die maximale Anzahl an Personen, die gleichzeitig sich in diesem Raum befinden dürfen, damit  der Mindestabstand von 1,5 m für jede Person gewährleistet ist.
  • Lüftungsmöglichkeiten (Anzahl der Fenster; Angaben zur Lüftungsanlage (wie oft findet in der Stunde ein kompletter Luftaustausch statt)
  1. Benennung der Maßnahmen für die Umsetzung der Infektionsschutzregeln (z.B. dass Hinweisschilder zu den Infektionsschutzregeln im Vereinsheim an Türen oder Wänden angebracht wurden; dass die Personen, die die Feier im Vereinsheim durchführen wollen, belehrt wurden, dass sie das Infektionsschutzkonzept zu beachten haben; dass man mit einem Hinweisschild sich vorbehält, die Feier zu beenden oder Personen ein Hausverbot erteilt, wenn die Infektionsschutzregeln nicht eingehalten werden)
  2. Handreinigung und Handdesinfektion sind zu ermöglichen
  3. Regelmäßige Reinigung und Desinfektion der Tische, Stühle, sonstigen Oberflächen
  4. Das zur Verfügung gestellte Geschirr ist bei mindestens 60°C zu reinigen
  5. Während einer Veranstaltung ist aller 20-30 Minuten eine Stoßlüftung durchzuführen.

Damit die Träger von Vereinsheimen diese für private Feiern oder Veranstaltungen öffnen können, sollte daher das Infektionsschutzkonzept geprüft, bzw. erstellt werden. Des Weiteren haben alle verantwortlichen Personen, die ihre Feiern in dem Vereinsheim durchführen wollen, zu unterschreiben bzw. zu bestätigen, dass sie das Infektionsschutzkonzept für das Vereinsheim sowie die Infektionsschutzregeln einhalten werden.

Die Veranstalter haben zudem die jeweils aktuellen Bestimmungen, die für Veranstaltungen gelten, zu beachten (laut der VO, die bis zum 30.06.2021 gilt, sind  private Feiern nur um Rahmen der Kontaktbeschränkung möglich und öffentliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind dem Gesundheitsamt zwei Werktage vorher anzuzeigen und die Teilnehmer haben einen negativen Test oder gleichwertiger Nachweis vorzulegen). Darauf sollte man die Veranstalter bitte unbedingt hinweisen.

Für weitere Fragen steht Ihnen das Gesundheitsamt per E-Mail unter gesundheitsamt@lkson.de gerne zur Verfügung.

Informationen zu öffentlichen Veranstaltungen finden Sie bei Bedarf unter www.kreis-sonneberg.de/news/beantragung-der-erlaubnis-zur-durchfuhrung-von-offentlichen-veranstaltungen.